quilte doch eine Feder drüber…

Die Vorgaben für diese Decke waren denkbar dürftig: grün und blau und irgendwas mit Ease, Joy and Glory. War spannend, wie sich die beiden Farben so ineinander schmiegen.

Wenn du fertig bist und dir überlegst, was an dem einen Wort so merkwürdig ausschaut… und du dann entdeckst, dass da ein Buchstabe zu viel ist… Das ist der Moment, in dem man Freunde braucht!

So oft habe ich das Wort schon geschrieben. Mit dem Stift, dem Pinsel und auch mit der Quiltmaschine. Und dann das!

Und dann kommen Ratschläge und die werden einfach verworfen, weil die anderen ja keine Ahnung haben vom Quilten. Hah, da ist einfach nichts mehr zu machen.
Und dann schläft man nochmal drüber und geht mit dem Hund Gassi und lässt sich die Ratschläge nochmal durch den Kopf gehen und kommt zu dem Schluss, dass man schließlich nichts mehr kaputt machen kann. Von daher kann man auch probieren, etwas drüber zu quilten…

Wie genial, solche Freunde zu haben!

Ach… und das passende Kissen ist auch fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.